Nachrichten

Nachrichten

" Ein urbanes und wildes Requiem".

Indem er wieder auf seine algerischen Wurzeln zurückgreift, übermittelt uns der Choreograf Hervé KOUBI seine Vision vom Fremden, vom Barbaren. Sie ist ästhetisch und integrativ, gegen eine Stigmatisierung und Ausgrenzung der Aktualität.

Die zwölf Tänzer sind Autodidaktinnen, die an der Straßenschule ausgebildet wurden.
So hat jeder Mensch seine eigene Identität und einen unbestreitbar unakademischen Impuls, Gesten. Doch so präzise, dass die Gesten roh sind. Sie kombinieren Hip-Hop, Capoeira und zeitgenössischen Tanz.

Am 02 Februar 2019

Ein sehr sanfter Termin für die kleinen Ohren!
Ein Moment der Entspannung für Eltern und Kinder, um das Wochenende richtig zu beginnen.

Am 02 Februar 2019

Manu KATCHÉ, ein klassischer Student des Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris, wird eine edle Karriere als Schlagzeuger in einem Symphonieorchester versprochen.