Vom bemerkenswerten Garten des Château de La Napoule über den Parc des Oliviers am Ufer der Siagne, ohne den Parc de l'Argentière sowie die Freiluftausstellung im Parc de Marande zu vergessen. Entdecken oder entdecken Sie die Gärten der Stadt Mandelieu-La Napoule neu.

Der Garten des Château de La Napoule. Beschrifteter bemerkenswerter Garten!

Eine kleine Geschichte ! Die Gärten von Château de La Napoule wurden 1919 von Marie Clews, der neuen Besitzerin des Schlosses, ausgestattet. Es gibt klassische Referenzen (französische Auffahrt, italienische Becken und Einflüsse, kleiner üppiger Wald, der an den englischen Stil erinnert), aber auch eine große Freiheit und Heterogenität, die für die Kunst von Henry und Marie Clews charakteristisch ist. Der Garten war ursprünglich als grün-weißes Tableau angelegt. Alle Pflanzen waren immergrün, sehr wenige Blumen im Sommer und nur in weißer Farbe und Vögel, auch weiße, kamen, um dieses Grün zu durchbrechen. Außerdem behielt der Garten im Sommer und Winter ein identisches Aussehen.


Seit 1947, Das Château de La Napoule - Fassade und Gärten sind im ergänzenden Inventar historischer Denkmäler aufgeführt. Der Garten wird so weit wie möglich in seinem ursprünglichen Zustand erhalten, regelmäßig restauriert und bestimmte Teile identisch erneuert.
Der Hauptpark öffnet sich mit einer großen Auffahrt im französischen Stil, die dem Eingang zum Park seine ganze Majestät verleiht. Auf beiden Seiten dieser Mittelachse entdecken wir jenseits der sie begrenzenden Hecken kleine grüne Räume, Perspektiven, Becken, "Panoramen", wo der Blick zum Meer entweicht, eine kleine Brücke am Ende zwischen hohen Bäumen... Der Garten verbindet harmonisch gestaltete und gebaute Räume mit einem „Gewirr“ aus Grün und großen jahrhundertealten Bäumen. Viele kleine versteckte Orte, die von der Einfahrt aus nicht sichtbar sind, können nur durch zufällige Spaziergänge entdeckt werden.
Die verschiedenen Gärten: Die Umzäunung des Schlosses schützt tatsächlich 4 Gärten. Der Hauptgarten und drei weitere kleine Gärten: der Garten von La Mancha, die Terrassen am Meer und der geheime Garten.

Der Parc des Oliviers am Ufer von Siagne.

Der Park besteht aus mediterranen Arten auf fast 11 m². Die Bäume, aus denen es besteht, darunter überwiegend Olivenbäume, passen zum mediterranen Klima. Ein botanischer Rundgang führt den Besucher durch den Park.

Was die Fauna betrifft, so sind ein Dutzend Nistkästen sowie ein Insekten-"Hotel" auf den Eschen und dem Eukalyptus in Verbindung mit der installiert Umweltdienst und der Liga für Vogelschutz (LPO). Es ist eine echte Verbindung der Kontemplation, die vom Fluss Siagne begrenzt wird, was diesen Ort ziemlich idyllisch macht.


Der Argentière-Park.

Es ist der allerletzte der eingerichteten und von Wanderern und Familien geteilten Räume.
Es wird vom Fluss Le Riou de l'Argentière begrenzt und ist 360° von den Hügeln umgeben, die sich im Winter gelb färben. Diese 15 m000 beherbergen 2 Bäume und schaffen so schattige Bereiche, die sich perfekt für Besprechungen und Besprechungen eignen. Die einen treffen sich dort, um sich niederzulassen und Gesellschaftsspiele zu spielen, die Kleinen vergnügen sich an den im Herzen des Gartens installierten Kinderspielen...


Emmanuelle de Marande-Park, das Mimosen-Arboretum.

Es ist einer der jungen Gärten von Mandelieu-La Napoule! Es wird ein Mimosen-Arboretum betrachtet das Mimosenmuseum. Der Park ist die grüne Lunge des Viertels Capitou und erstreckt sich über fast 10000 m2. Mehr als hundert verschiedene Mimosenarten wurden entlang einer Promenade im Park gepflanzt, unterbrochen von Tafeln, die die Hauptmerkmale der Arten zeigen.
NACHRICHTEN! Es beherbergt a Open-Air-Ausstellung rund um die Geschichte von Mandelieu und der Mimose.