Die Mimosen-Saga: Emmanuelle de Marande-Park.

Podcasts sind auf Französisch verfügbar und können einfach heruntergeladen werden.
Kinderversion

Erwachsenenversion

Freier Eintritt, aber Sie können auch an einer Führung teilnehmen, die vom Fremdenverkehrsamt von Mandelieu angeboten wird. Informationen von den Reiseberatern.

Mandelieu-La Napoule pflegt sein Image als Hauptstadt der Mimose.

Mit seiner umgebenden natürlichen Winterlandschaft, die aus den mit Mimosen bedeckten Hügeln von Tanneron und Grand-Duc besteht, wollte der Bürgermeister von Mandelieu-La Napoule – Sébastien Leroy – als Teil der Umweltpolitik der Gemeinde etabliert werden ein Mimosen-Arboretum in Capitou, das historische Viertel der Mimosen. Es ist also in diesem brandneuen Garten getauft Emmanuelle de Marande-Park dass wir jetzt eine der vollständigsten Sammlungen von Mimosen (fast 100 Arten) finden können, die Anfang Februar mit einer Freilichtausstellung bereichert wird, die die Geschichte der Mimose und Mandelieu erzählt.

Zweck der Ausstellung.

Diese Ausstellung erzählt die Geschichte von Mandelieu-La Napoule und der Mimose. Es ist eine Geschichte von Männern und Frauen, die bescheiden dazu beigetragen haben, ein nationales Image für diese Stadt aufzubauen, und ihr so ​​dank sorgfältiger Arbeit und Know-how eine Identität und ein Zeichen verliehen haben, die mehr als ein Jahrhundert später eine großartige Gelegenheit bieten, sich zu etablieren Mandelieu-La Napoule in der touristischen Winterlandschaft Frankreichs und über die Grenzen hinaus.

Diese Ausstellung möchte den Familien der Mimosen Tribut zollen, die es dank ihrer Arbeit aus den 1920er Jahren verstanden, diese zerbrechliche und zarte kleine Blume, die jeden Winter unsere Hügel bedeckt, zu exportieren und sie nicht nur zu einer Wirtschaft, sondern auch zu einem Touristen zu machen Attraktion.

Eintritt frei und kostenlos.
Parc Emmanuelle de Marande – Avenue Général Garbay und Chemin du Bon Pin – 06210 – Mandelieu-La Napoule.