Das Esterel-Massiv

In der Natur! Ein riesiger Spielplatz für Wanderer, Liebhaber Mountainbike oder E-Bike der dort inmitten der Pflanzen der Macchia eine Vielzahl von Pfaden und Pfaden findet, die bis ins Unendliche variieren können.

Wandern im Estérel

Um volle Augen zu nehmen! Wanderer schätzen den Blick auf das funkelnde blaue Wasser des Meeres, das mit dem Rot der Felsen kontrastiert. Die markierte Wanderwege werden über 32 Hektar verfolgt, von denen 000 klassifiziert und geschützt sind. Der höchste Punkt ist der Mont Vinaigre mit 13 m. Sie werden das Vergnügen haben, ein gutes zu genießen Picknick mitten in der Natur und beenden Sie Ihren sportlichen Ausflug mit einem Bad in einer der Buchten oder Strände entlang der Küste.

Der Departementspark Estérel

Wanderidee! Von Hafen von La Rague, gehen Sie das Tal hinauf in Richtung Maure Vieille-Tal. Der Panoramablick auf die Küste und das gesamte Massiv ist besonders außergewöhnlich, insbesondere von den Pässen Trayas und Théoule.

Weitere Informationen finden Sie

  • Fläche: 700 Hektar oberhalb von Mandelieu-la Napoule und Théoule-sur-Mer.
  • Merkmale: Viele Strecken werden von Feuerwehrleuten (DFCI) genutzt, und verschiedene Wanderwege machen sie besonders zugänglich.
  • Sie können begleitet werden von a professioneller Führer Für Ihre ersten Wanderungen oder wenn Sie eine Routenkarte (Videokarte, ONF-Karte) benötigen, zögern Sie nicht, uns direkt an der Rezeption des Fremdenverkehrsamtes von Mandelieu-la Napoule zu treffen.

Eine kleine Geschichte …

Das Massif de l'Estérel wurde bei der Entstehung des Mittelmeers vor 250 Millionen Jahren vom afrikanischen Kontinent abgerissen. Seine Farbe und sein zerklüftetes Gelände sind auf vulkanische Aktivität zurückzuführen.

Die Buchten, die ins Mittelmeer eintauchen, zeugen von dieser turbulenten geologischen Geschichte, die erstaunliche Landschaften bieten: Geröll aus scharlachroten Felsen, Aussichtspunkte Corniche d’Or, duftende Massive, geheimnisvolle Höhlen, Panoramen, wo das Meer auf den Himmel trifft.

Fauna und Flora: Lentisken, Heidekraut, Zistrosen, Heuschrecken, Erdbeerbäume, Wacholder, Korkeichen, Kurzhaarige, Aleppo-Kiefern. Die Tiere: Hirsche, Wildschweine, Eidechsen, Käfer und Schmetterlinge teilen sich diese Ecke des Paradieses.