Geschichte

  • Photo ancienne de La Napoule

Eine Stadt, die stolz auf ihre Vergangenheit ist und in die Zukunft blickt

Rückwärtszeiten

Verschiedene archäologische Spuren lassen uns das menschliche Abenteuer unseres Territoriums bis in die Vorgeschichte zurückverfolgen.

Später wurde die gesamte Region von Marseille bis Monaco von den Kelten besetzt, die von Jagd, Fischerei und Handel lebten.

Im 2. Jahrhundert v. Chr. besetzten die Römer, nachdem sie die Keltischen Figuren gejagt hatten, das Gebiet für 5 Jahrhunderte. In gallo-römischer Zeit war unser Gebiet als "Pays d'Avignonet" bekannt und wurde in Castrum unterteilt. Dann wird unsere Region eine unruhige Zeit erleben, die von der langsamen Dekadenz des Römischen Reiches und den germanischen Invasionen geprägt ist.

Vom 6. bis zum 10. Jahrhundert trat das Gebiet in das Mittelalter ein und erlebte so Dunkelheit und schreckliche Plagen.

Die großen Dynastien

Dann kamen die feudalen Zeiten, und die Villeneuve-Dynastie trat in Erscheinung.... so wurde das Dorf La Napoule geboren. Nachdem das von dieser großen Familie erbaute Anwesen zerstört wurde, beschlossen sie, die Burg am Meer wieder aufzubauen. Die Bewohner werden sich um das Gebäude versammeln.

Bis zum 16. Jahrhundert wird Napoule trotz der Kriege und Angriffe der berühmten Barbarossa eine erstaunliche wirtschaftliche Entwicklung erleben. Leider, ein Jahrhundert später, breitet sich die Ungehorsamkeit in dem Gebiet aus, das heute verlassen ist.

Im Jahre 1719 kaufte Dominique de Montgrand ein verwüstetes Lehen zurück, und Napoule wechselte damit den Herrscher. Er wird sich bemühen, das Dorf wiederzubeleben. Die Jahre vergehen und unser Bezirk wird im Rhythmus der französischen Revolution und des Regimewechsels leben....

Die Belle Epoque

Die Stadt wird einen wahren Boom erleben, wenn sie in die Zeit der "La Belle Epoque" eintritt. Die Côte d'Azur ist die internationale Adelsmesse. Die Ankunft von Herzog Michel von Russland wird der Stadt einen echten Sprung nach vorne ermöglichen, wenn er ein Polofeld, eine Rennstrecke und den berühmten Old Course, den ältesten Golfplatz an der Côte d'Azur, baut.... Mandelieu-La Napoule wird dann zur "Stadt des eleganten Sports". Die reichen Wintersportler strömen an die Küste, wo luxuriöse Residenzen gebaut und luxuriöse Empfänge organisiert werden. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde aus dem Waldorfhotel (heute Rathaus) die Esterel School, eine private Hochschule im Stil englischer Universitäten. In La Napoule, am heutigen Strand von Raguette, wird auch ein Hafen für Fischer und Wintersportler gebaut. Die wirtschaftliche und touristische Entwicklung der Stadt wird sehr wichtig sein. Im Stadtteil Termes wird ein Telefonbüro eingerichtet, und die Straßenbahnlinie zwischen Cannes und Cannes la Bocca wird bis zu den Toren der Rennbahn verlängert. Das berühmte Goldene Gesims, diese Küstenstraße, die Cannes mit St. Raphael verbindet, wurde 1901 eingeweiht.

Die Kultur der Mimosen wird auch den Ruhm der Stadt ausmachen. In der Tat wird die Stadt die Hauptstadt von Mimosa werden. Wenn die Mimose an der Côte d'Azur gepflanzt wird, wird man schnell merken, welche Begeisterung die Schnittblume auslöst. Die lokalen Produzenten, die bisher Parfümpflanzen für Grasse (Rose, Jasmin....) kultivierten, werden zu Mimosen verarbeitet und die ersten kommerziellen Plantagen werden geboren. Auch die Forceries werden das Licht der Welt erblicken, mit der "forcierten" Methode, die den Anbau von Mimosen revolutionieren wird.

Die Mimosisten vermehrten sich und zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es 80 Operatoren, fast alle in Capitou. Die Mimose wurde in die 4 Ecken der Welt verschifft.

Der Erste Weltkrieg markierte leider das Ende einer prächtigen Ära....

Die wilden Zwanziger Jahre

1919 kauften die Clews, ein amerikanisches Ehepaar, die Ruinen der Burg La Napoule. Sie verlieben sich in den Ort und beschließen, ein Schloss nach ihrem Vorbild wieder aufzubauen, besonders nach dem Vorbild der Liebe, die sie füreinander hatten. Henry, Maler und Bildhauer, baute das Schloss. Was seine Frau Marie betrifft, so entwarf sie prächtige Gärten, die heute als "bemerkenswerte Gärten" bezeichnet werden. Die Clews liebten die Originalität. In ihrem Schloss wurden kostbare, getarnte Empfänge veranstaltet, die den gesamten Adel der Epoche versammelten.

Nach Henrys Tod 1934 gründete Mary die La Napoule Art Foundation, eine private Stiftung zum Schutz der Werke ihres Mannes. Noch heute gehört das Schloss zu dieser Stiftung, die zu einem wichtigen Kulturzentrum geworden ist.

Das gesamte Anwesen steht seit 1947 unter Denkmalschutz.

Der Zweite Weltkrieg setzte diesem Wohlstand ein Ende, doch wieder wurde die Stadt aus ihrer Asche wiedergeboren, damit das Leben in Mandelieu-La Napoule seinen Lauf nehmen konnte.

Heute ist es den verschiedenen Bezirken gelungen, ihre Identität zu bewahren. Capitou ist der Bezirk der Mimosisten und Korbmacher. La Napoule pflegt seine touristische Anziehungskraft, während Minelle zum Wohngebiet und Les Termes zum Verwaltungszentrum der Stadt wird.

Die Bewohner sind stolz auf ihre Wurzeln, haben sich aber einer vielversprechenden Zukunft zugewandt....